Metz SCA-FAQ

Aus drf-faq
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung: Dieser Artikel oder Abschnitt wird zur Zeit überarbeitet.
Er kann daher unvollständig oder fehlerhaft sein. Wenn du hieran mitarbeiten willst, koordiniere dich bitte mit den letzten Bearbeitern dieser Seite.

Allgemeines zum System

Was ist das (Metz) SCA-System?

Es handelt sich dabei um ein Adaptersystem für Blitzgeräte, um diese an verschiedenen Kameras ins System integrierbar zu machen. Begonnen von Braun, schlossen sich bald weitere Hersteller an. Von diesen blieb nur noch Metz übrig, die im Alleingang die AF-Adapter des SCA300-Systems und die nachfolgenden Systeme SCA3000 und 3002 entwickelten.

Welche Geräte gehören dazu und wie erkenne ich diese?

Von Metz gibt es derzeit 4 Blitzgerätetypen:

  • 1. "Full dedicated"-Geräte mit Festanschluß für das jeweilige System
  • 2. SCA-Modelle zum Anschluß an jedes Kamerasystem
  • 3. Slave-Blitzgeräte
  • 4. Einsteigermodelle

Diese FAQ behandelt ausschließlich die Geräte der Kategorie 2. Seit AF und SCA3000 sind die Geräte schon an der Bezeichnung durch die Buchstaben "MZ" erkennbar, Modelle mit Festanschluß für die jeweiligen Systeme tragen "AF" im Namen. Ausnahme: Der Stabblitz 45. Dieser ist seit 45CT-3/4 ein SCA-Modell und in der aktuellen Ausführung 45CL-4 digital eins des SCA3002-Systems.

Die Geräte mit Festanschluß werden in den herstellerspezifischen Kapiteln besprochen.

Systeme

SCA300

Siehe auch: SCA300Doku

Hersteller

Dieses System wurde nicht von einem Hersteller alleine, sondern von mehreren gemeinsam entwickelt. Dazu gehörten:

  • Agfa
  • Braun (später auch Bauer/Bosch)
  • Cullmann
  • Metz
  • Osram
  • Regula

Jeder SCA300-Adapter kann an jedem Blitzgerät einer dieser Hersteller eingesetzt werden, wenn dieses Gerät die Kennzeichnung "System SCA300" trägt. Auf den Verkaufsverpackungen der SCA300-Adapter sind auch alle Herstellernamen des Firmenkonsortiums zu finden.

Standard-Adapter

Die von Braun mit dem System SCA100 eingeführte Zuordnung der Bezeichnungen zu den Herstellern wurde beibehalten.

  • SCA 301 der Standard-Mittenkontaktschuh für alle Blitze des SCA300/3000/3002-Systems. Synckabelanschluß als 2,5mm Klinkenbuchse
  • SCA 310 Canon FD Umschaltung Blitzsynchronzeit / Bereitschaftsanzeige, evtl auch automatische Einstellung der Computerblende.
  • SCA 311 Canon TTL (ab T90), incl Schalter zur Synchronisation auf den 2. Vorhang bzw an A-1 und F-1 für Slow Sync
  • SCA 320 Olympus, auch TTL
  • SCA 321 Olympus ab OM-4 und Praktica (BX20) TTL
  • SCA 330 Minolta sync (Standardschuh)
  • SCA 331 Minolta TTL (Standardschuh)
  • SCA 340 Nikon manuell, nur Bereitschaftsanzeige
  • SCA 341 Nikon F3 an Stabblitz und G15 (Stecker)
  • SCA 342 Nikon F3 an SCA300 Kompakt (Schuh)
  • SCA 343 Nikon TTL (non AF, nicht für F3)
  • SCA 344/345 Nikon F3 (Nachfolger von 341 und 342)
  • SCA 350 Leica, nur sync
  • SCA 351 Leica TTL (nur Modelle R4 bis R7)
  • SCA 356 Rollei
  • SCA 360 Cosina
  • SCA 363 Ricoh
  • SCA 364 Ricoh TTL
  • SCA 370 Pentax mit TTL, alt (LX und Super A)
  • SCA 372 Pentax TTL, neuer
  • SCA 380 Contax/Yashica, auch TTL (nur Contax)
  • SCA 386 Bronica ETRSi und SQ-Ai
  • SCA 390 Hasselblad
  • SCA 395 Mamiya RZ-67 (ProII)
  • SCA 396 Mamiya 645 Pro TL

Bis auf die Adapter speziell für die Nikon F3 sind alle SCA3xx mit einem Standardschuh ausgestattet und passen in jeden Blitzschuh, nur sind Kontaktanordnungen und elektrische Anschlußwerte sehr unterschiedlich.

Adapter für AF-Kameras

Diese Adapter wurden gebaut, um die ersten AF-Kameras an das vorhandene System SCA300 anzuschließen. Die Adapter waren dazu mit einem roten AF-Hilfslicht und einem Batteriefach zur Stromversorgung des gesamten Adapters ausgerüstet. Die ersten Adapter waren noch analog, später dann mit einem Microcontroller ausgestattet, da die Datenübertragung am Blitzschuh jetzt digital ablief.

Der erste AF-Adapter wurde natürlich für die Minolta 7000AF gebaut und duch die Veränderungen des Blitzschuhes beim System existieren somit insgesamt 4 Adapter für das Minolta AF System.

  • SCA 312 RL Canon EOS, erste Version
  • SCA 312(/2)AF Canon EOS
  • SCA 322 RL Olympus AF (OM 707)
  • SCA 332 RL Minolta AF Standard ISO-Schuh
  • SCA 333 RL Minolta AF neuer Schuh
  • SCA 333/2 AF Minolta AF
  • SCA 346(/2)AF Nikon AF
  • SCA 374(/2)AF Pentax AF
  • SCA 381(/2)AF Yashica (230) AF

Die ersten Modelle wurden irgendwann durch die Modellreihe /2 ersetzt, erkennbar äußerlich am etwas gerundeterem Gehäuse. Von diesen existieren auch verschiedene M-Revisionen für verschiedene Kameras. Diese Adapter und deren Grenzen führten schließlich zur Entwicklung des Systems SCA3000, welches alleine von Metz betrieben wurde und das Hilfslicht in die Blitze integrierte (bis auf den 45er Stabblitz).

Blitze

es folgt eine (unvollständige) Auflistung der im System SCA300 erhältlich gewesenen Blitzgeräte. Diese wird nach Kentnisstand vervollständigt werden.

Bis auf den Metz 30TTL-1 haben sämtliche SCA300-Blitze eine Eigenautomatik, sind also auch ohne TTL als sogenannter Computerblitz einsetzbar.

Agfa

alle Geräte tragen den Namen "Agfatronic"

  • 253 CS
  • 343 CS
  • 383 CS
  • 352 CSi
  • 643 CS

Buchstabenerklärung:

  • "C" bedeutet Computer, also Automatikblendensteuerung durch den Blitz
  • "S" bedeutet Serie, also eine feste Leitzahlreduzierung zum Einsatz mit Winder bzw. Motordrive
Braun
  • 32M 2 Computerblenden bei jedem ISO-Wert (VarioDistance), fester Reflektor
  • 34M wie 32M, nur mit manuellen Teilstufen 1/1, 1/4 und 1/16
  • 38M Logic Zoomreflektor, manuelle Teilstufen 1/1, 1/4 und 1/16 mit Zwischenstufen (VarioPower), Versorgung über 6x Mignon-Zelle
  • 400 Logic 38M in Stabform mit mehr Leistung und Akku/Lader als optionales Zubehör

Bis auf den 400 tragen alle Blitze den Vornamen "Ultrablitz". Alle Geräte mit "M" haben Anschluß für Braun MakroFlash. Der kam 1980 zusammen mit dem 340 M SCA und hatte zwei seitlichen Reflektoren, wurde vorne am Objektiv montiert und vom Hauptgerät versorgt.

Cullmann
  • DC-25
  • DC-32
  • DC-36
  • DC-42
  • MC-25
  • MC-30 twin (Zweitreflektor)
  • MD-34 S
  • CX-35
  • CX-40 ehemaliges Topmodell mit Zweitreflektor
  • CX-40 Data
Metz
  • 25CT-3 Bitz aus dem Erbe von Agfa, Leitzahl 25, Reflektor mit integrierter Weitwinkelstreuscheibe, zwei Computerblenden
  • 28C-3 ebenfalls ein ex-Agfa, keine Thyristorschaltung
  • 28CT-5 Einfachversion des 32CT-7 ohne Zweitreflektor und Winderstufe
  • 30TTL-1 ein 32CT-3 mit etwas weniger Leitzahl und nur TTL, auch als i-Version im Umlauf
  • 32CT-2 Urversion von 1982, noch ohne Spannungskontakte für den Griff G15
  • 32CT-3 leicht modifizierte Version des CT-2 mit Kontakten für den Griff G15
  • 32CT-4 Bundle eines CT-3 mit Griff G15 als Stabblitz
  • 32CT-7 Zweitreflektor, Zoom, rundes Gehäuse, eine Art Edelversion des 32CT-3
  • 32CT-8 Bundle eines CT-7 mit Griff G15 als Stabblitz
  • 36CT-2 Vorgänger des 36CT-3, wahrscheinlich ohne Kontakte für den Griff G15
  • 36CT-3 klappbare Streuscheibe und manueller Zoomreflektor


  • 38CT-3 von Agfa geerbter Stabblitz, LZ 38 und 3 Computerblenden, Zweitreflektor, Hauptreflektor dreh/schwenkbar
  • 45CT-3 Nachfolger des bekannten 45CT-1 Stabblitzes mit SCA300, ISO- unabhängigen Blenden und 3 manuellen Teilstufen
  • 45CT-4 wie CT-3, nur mit Zweitreflektor und Status-LEDs für die Hauptbetriebsarten
  • 60CT-4 stärkster Metz-Stabblitz und SCA-Nachfolger des CT-1, externer Generator
Osram
  • BCS 44
  • VD 300 Studio: Leitzahl 30, dreh- und schwenkbarer Reflektor mit eingeb. Lichtteiler, drei Computerblenden.
  • VD 250 Studio: Leitzahl 25, schwenkbarer Reflektor mit eingebautem Lichtteiler, zwei Computerblenden.
  • VS 340 Studio
  • VS 300 Vario
  • VS 281 Studio
  • VS 250 Studio
Regula
  • Variant 740-2 SCA
  • Variant 740-1 SCA (wie -2, nur ohne Zweitreflektor)

Weiteres Zubehör

für alle
  • SCA 300D Distanzstück, 1:1 Verbindung der Kontakte
  • SCA 300E Adapter zum Entfesseln, auf der Rückseite SCA300-Buchse (zB. für SCA300A), Stativgewinde im Blitzschuh
  • SCA 305A Adapter/Kabelverteiler für das Multiconnectsystem
  • SCA 307A SCA-Verlängerung. Kameraseitig Kontaktplatte, anderes Ende SCA-Fuß mit kontaktlosem Blitzschuh und Stativgewinde
  • Metz G15: Powergriff mit SCA-Stecker und Zusatzbatteriefach für 4 B-Zellen sowie Fernauslöserknopf über eine 2,5mm Klinkenbuchse
  • Cullmann Powerpack: speziell für den Cullmann CX-40 und CX-35, Spannungskontakte und Stecker nicht kompatibel zu Metz
Stabblitze
  • SCA 300A Anschlußplatte SCA-Adapter an Stabblitz oder Powergriff G15
  • Spiral-Synchronkabel 45-49
  • Standard-Synchronkabel 45-47 (40cm)
  • Standard-Synchronkabel 45-48 (100cm)

SCA3000

Als immer mehr Hersteller AF-SLRs bauten und zudem auch die Datenübertragung am Blitzschuh digital wurde, zeigte sich das bisherige SCA300 in dieser Hinsicht am Ende der Fahnenstange. Daher entwickelte Metz, der inzwischen einzig verbliebene Hersteller des Systems, das System SCA3000. Dieses arbeitet je nach Kamera komplett digital, nutzt und braucht aber das alte SCA300 auch um rückwärtskompatibel zu bleiben. Man kann also einen Adapter des Systems SCA3000 auf eine analoge SLR ohne AF stecken und es wird, von wenigen Ausnahmen abgesehen, funktionieren. Das bisher im Adapter untergebrachte Hilfslicht für AF wanderte in den Blitz selbst, die Blitze erhielten zudem noch eine Motorzoom-Funktion (daher die Bezeichnung MZ).

Adapter

  • SCA 3080 Adapter für das Metz Remote-System
  • SCA 3101 Canon EOS
  • SCA 3201 Olympus
  • SCA 3301 Minolta Dimage, Dynax
  • SCA 3401 Nikon D-TTL
  • SCA 3501 Leica TTL (R8, M6TTL, M7...)
  • SCA 3601 Sigma SA 300/SA 300 N/SA-5
  • SCA 3701 Pentax AF

Blitze

  • 32MZ-3
  • 32Z-2
  • 40MZ-2
  • 40MZ-1(i) und -3(i)
  • 50MZ-5

Vergleichstabelle der Varianten des Metz 40MZ (pdf von Metz)

Weiteres Zubehör

  • SCA3000A Anschlußkabel für Stabblitze
  • SCA3000C Anschlußkabel für SCA300-Stabblitze an SCA3000. Kameraseitig Batteriefach und AF-Hilfslicht vorhanden.
  • Powergriff G16 wie Powergriff G15, nur für das System SCA3000

SCA3002

Adapter

Dies ist das aktuelle Adaptersystem, welches das SCA3000 abgelöst hat. Adapter des Systems 3002 können an Blitzen der 3000er-Serie eingesetzt werden, jedoch passen SCA3000-Adapter nicht an ein SCA3002-Gerät. Der G16-Griff läßt sich dagegen verwenden, sollte aber keine Batterien enthalten (oder die Kontakte oben abkleben).

Da keine neuen Blitze mehr erhältlich sind und die SCA-Adapter nur noch als Lagerbestand von Metz abverkauft werden, muß das System seit 2017 als eingestellt betrachtet werden.

  • SCA 3082 Adapter für das Metz Remote-System (erster Adapter für 3002)
  • SCA 3083 Adapter für das Metz Remote-System (aktuell)
  • SCA 3102 Canon EOS
  • SCA 3202 Olympus digital
  • SCA 3302 Minolta Dimage, Dynax, Sony Alpha
  • SCA 3402 Nikon/Fuji, ab M3 iTTL
  • SCA 3452 Kodak DCS-760
  • SCA 3502 Leica TTL
  • SCA 3562 Rollei TTL
  • SCA 3602 Sony AF
  • SCA 3702 Pentax AF
  • SCA 3902 Hasselblad
  • SCA 3952 Mamiya 645AF(D)

Adapter des Systems SCA3002 sind bei Metz kostenlos updatebar, allerdings ist diese Möglichkeit erst seit den Versionen M3 der Adapter integriert. Ausnahme: SCA3102 für Canon und SCA3202 für Olympus digital sind auch seit der ersten Version "M" updatefähig.

Wie kann ich erkennen, welche Version mein SCA3xx2 hat?

Normalerweise steht hinter der Bezeichnung auf der Seite des SCA-Adapters auch eine Version aufgedruckt. Kein "M" mit nachfolgender Ziffer oder oder nur "M" ohne nachfolgende Ziffer deuten fast immer auf die allererste Version hin, die außer bei SCA3102 und 3202 nicht updatebar sind.

Wurde ein Update bei Metz durchgeführt, so ist dies an einem Aufkleber auf der Oberseite (zwischen den SCA-Kontakten) zu erkennen.

Ist ein solcher Aufkleber nicht vorhanden, so benötigt man ein SCA3002-Blitzgerät, welches ein Display hat. Dann schaltet man dieses mit angestecktem SCA ein und hält dabei folgende Tasten gedrückt:

  • 54MZ/76MZ MODE und dann SELECT
  • 44MZ MODE

Blitze

  • 54MZ-3 (eingestellt)
  • 54MZ-4 (eingestellt)
  • 54MZ-4i (eingestellt)
  • 44MZ-2 (eingestellt)
  • 45CL-4 digital (eingestellt)
  • 70MZ-5 digital (eingestellt)
  • 76MZ-5 digital (eingestellt)

Weiteres Zubehör (für Stabblitze)

  • SCA 3045 Anschlußkabel für Stabblitze (z.B. Metz 45 CL-4) an die Kamera über einen SCA3002-Adapter
  • Spiral-Synchronkabel 45-49
  • Standard-Synchronkabel 45-47 (40cm)
  • Standard-Synchronkabel 45-48 (100cm)

Spezielles zu den Marken

Das drahtlose Metz Remote-System

Ist Gegenstand eines eigenen Artikels

Historisches

alte Systeme

SCA100

Das erste System war SCA100. Es wurde von Braun entwickelt und kam in den Geräten 370BVC, 410VC und VarioZoom 340SCA erstmals zur Anwendung, Vorstellung erfolgte auf der Photokina 1980. Weitere Modelle waren: 320 SCA und 340 M SCA

Blitze
  • 370 BVC (Stabblitz, Batteriemodell)
  • 410 VC (Stabblitz, fester Akku)
  • 320 SCA
  • 340 SCA
  • 340 M SCA

Bei den beiden Stabblitzen 370 und 410 war der Braun VarioControl SCA 1 mit Adapterplatten für Canon FD (SCA 110), Olympus OM (SCA 120), Minolta (SCA 130), Nikon F (SCA 140) und Leica R (SCA 150) erforderlich. Nur der OM-Adapter bietet TTL-Messung, alle anderen bieten lediglich 4 Computerblenden mit Fotozelle im Gehäuse des VarioControl. Beim Variozoom 340 wurden die Platinen direkt angesteckt.

SCA500

Zum SCA-System zitiere ich einen Text aus einer Mail von Roland Lämmermann (Metz Supportleiter):

Bei dem genannten Adaptersystem SCA 500 handelt es sich um das Vorgängersystem des SCA 300-Systems. Mit diesem SCA 500-System waren auch nur die Stabblitzgeräte mecablitz 45 CT-5 und 60 CT-2 ausgerüstet. Dabei handelt es sich beim SCA 500-System nicht um eine spezielle Schnittstelle vergleichbar zum SCA 300-System, sondern bei den SCA 500-Geräten waren Teile der Anschlusselektronik für das jeweilige Kamerasystem im Blitzgerät schon selbst eingebaut. Dadurch waren anfangs nur einfache Kabeladapter notwendig. Bei der zunehmenden Anzahl an Systemkameras mit den unterschiedlichen Blitzsonderfunktionen war aber dieses SCA 500-System relativ schnell überfordert. Deswegen wurde es durch das SCA 300-System abgelöst.

Blitze
  • 45CT-5
  • 60CT-2
Adapter (Kabel)
  • SCA 500 Sync-Kabel mit nur Mittenkontaktanschluß
  • SCA 510 Canon, kein TTL
  • SCA 520 Olympus, mit TTL
  • SCA 530 Minolta, kein TTL
  • SCA 531 Minolta TTL (X700/500, CLE)
  • SCA 540 Nikon, kein TTL
  • SCA 543 Nikon TTL (FG, FE2, FA)
  • SCA 550 Leica, kein TTL


  • SCA C60 Nikon F3
  • SCA C70 Rollei


  • SCA 500C Konverter, um SCA300-Adapter an den SCA-500-Blitzen betreiben zu können. TTL funktioniert beim Einsatz dieses Konverters und dem Metz 45 CT-5 erst ab Serien-Nr. 106001 des Blitzes, beim Metz 60 CT-2 erst ab Serien-Nr. 46830 des Blitzstabes. Blitze mit niedrigeren Seriennummern konnten beim Metzservice umgebaut werden.

Geerbte Blitze

Nachdem spätestens mit den ersten AF-Kameras bereits die ersten Hersteller von SCA300-Blitzen aufgaben, stand Metz zuletzt alleine da. Braun verkaufte seine Fotosachen an Bauer/Bosch, Agfa gab seine Blitze an Metz ab, Regula stellte die Produktion ebenso wie Cullmann komplett ein. Auch Osram zog sich aus der Blitzherstellung zurück und gab ein paar der Geräte ebenfalls an Metz ab.

Aus dem ehemaligen Agfa-Sortiment stammen z.B. die Geräte 18 B 3, 20 BC 3, 25 CT 3, 28 C 3 und 38 CT 3. Man erkennt diese sofort am Design mit dem nach oben drehbar gelagerten Blitzkopf.

Entsprechungen:

  • 18 B 3 -- Agfatronic 183
  • 20 BC 3 --
  • 25 CT 3 -- Agfatronic 253CS
  • 28 C 3 -- Agfratronic 283 CS
  • 38 CT 3 -- modifizierter Agfatronic 352 CSI

Weiteres