Strobist-Hardware-FAQ

Aus drf-faq

Wechseln zu: Navigation, Suche
Aktuell

Ich habe den Strobist-Blog gelesen und möchte auch so arbeiten. Was brauche ich alles und wo kann ich es bekommen?” Dies ist eine deutschsprachige Hardware-FAQ zum Blitzen nach Strobist, mit dem besonderen Augenmerk die bei Strobist verwendeten Materialien auf den deutschen bzw. europäischen Markt anzupassen. Ein weiteres Ziel ist es, dieses Wissen hier an zentraler Stelle zu erfassen.

Neben dem Projekt der Übersetzung des Lightning 101 gibt es zB im DSLR-Forum das "Lightning 102".

Anleitung fürs entfesselte Blitzen, eine Einführung auf deutsch von Sam Jost (radeldudel.de)

Fritzen - deutschsprachige Einführung ins entfesselte Blitzen (Broschüre)

Inhaltsverzeichnis

Warum Strobist?

Frage: Meine Kamera kann doch Systemblitze und macht alles automatisch, warum soll ich das alles per Hand einstellen?

Antwort: Weils besser ist, genauer: Weil man nur so die volle Kontrolle über das Licht hat und auch seine Einstellungen reproduzieren kann.

Strobist contra Systemblitz

Eigentlich schließt sich das nicht gegenseitig aus, denn man kann auch mit ferngesteuerten Systemblitzen "strobisten", das widerspricht aber letztlich der Philosphie des dort gepflegten Minimalismus.

Was ist nun der Vorteil der Arbeitsweise nach Strobist gegenüber der systemeigenen Fernsteuerung?

  • preisgünstig
  • größere Auswahl der Blitzgeräte
  • wesentlich flexibler da keine Einschränkung bei Kanälen, Gruppen etc.
  • keine Steuergeräte nötig
  • kein Steuerblitz stört bzw kein Aufwand um diesen zu "entstören"
  • volle Lichtkontrolle
  • reproduzierbarkeit
  • lerneffekt


Das Problem bei den Systemsteuerungen ist neben dem Preis auch, daß zB Canon-DSLRs mit dem eingebautem Blitz nicht steuern können, man braucht immer das IR-Steuergerät ST-E2 oder einen masterfähigen Blitz auf der Kamera. Erst die neue EOS 7D kann auch mit dem internen Blitz als Master fungieren. Bei Nikon kann man zwar mit dem internen Blitz steuern, aber nicht bei allen DLSRs, erst ab der Mittelklasse D70/80/90 geht das. Minolta/Sony kann gar nur über den internen Blitz steuern.

Viele fangen ja mit entfesselten Sytemblitzen an und nutzen zuerst die Automatik dafür. Für gelegentliche Anwendungen sicher ausreichend, aber wer mehr will, der landet auch bei der drahtlosen Systemblitzsteuerung sehr schnell bei der manuellen Leistungsfernregelung. Nur hier hat man wirklich volle Kontrolle übers Licht. Diese geht aber nur mit den entsprechenden Systemblitzen und das hat dann auch seinen Preis, den man für diesen Komfort bezahlt. Wirklich komfortabel ist das zB bei Nikon auch nur, wenn man da das Steuergerät SU-800 einsetzt. Dieses erspart einem das umständliche Einstellen im Kameramenü, hat aber eben auch seinen Preis.

Strobisten dagegen kann man mit wesentlich mehr Geräten auf dem Markt, die Anforderungen sind Thema des folgenden Kapitels.

geeignete Blitzgeräte

Wenn man nach Strobist blitzen will, muß der Blitz folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • günstig erhältlich
  • manuelle Teilleistungen einstellbar und möglichst fein unterteilt bzw. viele (insbesondere) niedrige Leistungsstufen.
  • Standardblitzschuh oder Syncbuchse
  • über Nur-Mittenkontakt auszulösen
  • manuell zoombarer Reflektor
  • Abschalter für Standbyfunktion (sofern vorhanden)

Unnötig sind:

  • Systemkompatibilität bzw. TTL-Steuerung (man löst über Mittenkontakt aus und stellt manuell ein)
  • Computerblenden
  • Schwenkreflektor (außer bei Stabblitzen), wenn vorwiegend auf Stativ und Schirm gearbeitet wird
  • Zweitreflektor

Nett wären, sind aber kein Muß:

  • Syncbuchse
  • Stativgewinde
  • akustisches Signal

Eine Auflistung geeigneter Blitzgeräte befindet sich in Vorbereitung, ein kleiner Auszug daraus ist bereits hier vorab veröffentlicht worden: Kleine Blitzliste im DLSR-Forum

Zu den Leistungsstufen wäre noch zu sagen, daß diese mindestens bis 1/16 gehen sollten, bei 1/8 und darüber darüber ist selten sinnvolles Arbeiten möglich.

Die meisten der auf ebay billig angeboteten Blitzgeräte sind reine TTL-Blitze ohne jegliche manuelle Leistungsregelung, oder sie haben maximal eine Teilstufe. Sowas ist normalerweise unbrauchbar. Wer Elektronikkentnisse hat der kann sich da eine Schaltung drunterbauen, die eine Leistungsregelung über eine Kamerasimulation erreicht, Links dazu finden sich am Ende der FAQ oder im Extrakapitel Baupläne.


"Strobistenblitz" als Neuware?

Ja, auch das gibts. Statt lange nach bestimmten gebrauchten Blitzen zu suchen kann man auch etwas genau für diesen Zweck entwickeltes kaufen.

Zuerst legte man den Vivitar 285HV neu auf, der offenbar immer noch hergestellt wird. Dann ist da dessen Nachbau, der LumoPro 120, der inzwischen durch den Nachfolger LumoPro 160 abgelöst wurde. War der 120er Anfangs offenbar nicht RoHS-konform, so scheint sich das zwischenzeitlich geändert zu haben, und auch der Nachfolger wird in Holland angeboten (siehe Einkaufstips unten).

Nachdem dann die chinesische Firma YongNuo mit preisgünstigen, manuellen Blitzen auf den Plan trat, kommt nun auch der Markt für solche Blitze in Bewegung. Hier eine kleine Übersicht aktueller Modelle, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, dahinter in Klammern Bezugsquelle:

  • Vivitar 285HV (foto Magic Shop, ebay, amazon)
  • LumoPro 160 (mpex, camera-tools.nl)
  • YongNuo YN-460 und 460II (ebay)
  • YongNuo YN-560 (ebay)
  • Cactus KF-36, der Vivitar 285-Nachbau (cactus, fotokonijnenberg.nl)
  • Phottix Foton UB-88 (phottix-shop, demnächst)
  • Godox Sunpix SP-46 ([1] Brilliant, als Brilliant DG-40)

Hier eine Übersicht/Vergleich auf lightingrumors

Daneben gibt es von YongNuo noch Systemblitze, die ebenfalls manuell einstellbar sind, also sowohl auf als auch außerhalb der Kamera einsetzbar sind.

Diese sind:

  • YN-465 (Nikon, Canon) Erfahrungsbericht
  • YN-467 (Canon, Nikon)
  • YN-468 (Canon, Nikon folgt)

Funkauslöser - und Empfänger oder optische Trigger

Funkauslöser (Extrakapitel)

ebay/cactus

Das sind die bekanntesten und günstigsten. Es handelt sich dabei um die bekannten PT-04 in verschiedenen Ausführungen. Dies ist ein 4-Kanal-System, d.h., man kann 4 unabhängige Kanäle einstellen. Das Ganze gab es auch als 16-Kanal-Version, diese bekommt man aber nicht mehr neu. Sambesigroup vertreibt ein Einkanalsystem; nur ist dies wesentlich teurer als die 4-Kanal-Version und daher nicht wirklich sinnvoll.

Von diesen PT-04 gibt es 2 Versionen, die verschieden bezeichnet werden. PT-04 ist das alte Modell, mit dem oft als PT-04TM zu findenden Gerät ist bereits der Nachfolger auf dem Markt, der eine Standbyfunktion und verbesserte Zuverlässigkeit beim Auslösen bietet. Dafür ist das neue System zum Alten inkompatibel.

Diese Auslöser finden sich in zahlreichen Gehäusevarianten auf dem Markt, die Technik ist identisch. Es gibt bei den Empfängern neben dem Modell mit Mittenkontakt zudem noch 2 weitere Versionen. Die eine Variante wurde für das Ansteuern von Studioblitzen konzipiert und hat 2 Kaltgerätekabel, mit denen man sie zwischen Netzkabel und Blitzkopf steckt. Die andere Version hat Batterien und bietet neben der Syncbuchse auch ein Klinkenkabel (6,3mm Monostecker) für den Anschluß an Studioblitze, ist also für beide Anwendungen geeignet. Da wir hier von Kompakt- und Stabblitzen ausgehen, werden wir uns auf die Mittenkontakt-Version konzentrieren.

YongNuo RF-602

Ein inzwischen sehr beliebter Funktrigger aus China mit 2,4GHz WLAN Band, kann für Kamera oder Blitz genutzt werden und ist sehr zuverlässig bei guter Reichweite. Bisher das beste preisgünstige Funkauslösersystem. Ausführlicher Bericht des FAQ-Autors.

Die Empfänger vertragen 50V Triggerspannung, aber nur Ströme von maximal 100mA. Daher vorsicht mit älteren Studioblitzen!

Eigener Artikel zum RF-602

Neu: Die FAQ zum RF-602


YongNuo RF-603

Recht neu, aber weder der Nachfolger des RF-602 noch mit diesem kompatibel. Es handelt sich dabei um eine Transceiverlösung, also Sender/Empfänger sind Eins. Mehr dazu im Eigenen Artikel zum RF-603

Pixel Pawn (TF-361-364)

Lange Zeit nur als gerendetes Produkt auf der Webseite von Pixel HK zu sehen, sind die Teile inwzischen lieferbar. Nicht nur rein optisch erinnert das ganze System an den RF-602, sondern auch von den technischen Daten her. Ob da gar ein RF-602 druntersteckt und was das Gerät an Unterschieden und Gemeinsamkeiten mit dem RF-602 hat ist in einem [Pixel_Pawn|eigenen Artikel] zu lesen.

Gegenüber dem RF-602 fallen die gängigere Kabelbuchse am Empfänger auf (Klinke), sowie deren Position (seitlich).

Folgende Modelle sind lieferbar:

  • TF-361 für Canon
  • TF-362 für Nikon
  • TF-363 für Sony/Minolta mit iISO Schuh
  • TF-364 für Olympus/Panasonic Fourthirds


http://www.pixelhk.com/en/prolist.asp?c_id=323 Webseite des Herstellers

Pixel Soldier (TF-371-374)

Ein sehr interessantes Konzept bietet der noch recht neue Pixel Soldier, der auf dem oben genannten Pawn basiert, im Gegensatz zu diesem aber Gruppen bilden kann, so wie man das von den Blitzsystemen der Kamerahersteller kennt, allerdings mit dem Unterschied, daß es hier nur ums Auslösen geht. Die Leistung muß nach wie vor an den Blitzen selbst eingestellt werden.

Außerdem scheint man die von mir bemängelten Verzögerungen des Pawn angegangen zu sein, die erreichbaren Synczeiten sind deutlich kürzer. Zudem hat man auch die Triggerspannung angehoben, allerdings nur auf 36V - das ist ein Witz, zumal es ja SMD-Transistoren mit 400V gibt.

Der Pixel Soldier ist in folgenden Versionen zu haben:

  • TF-371 für Canon
  • TF-372 für Nikon
  • TF-373 für Sony/Minolta mit iISO Schuh
  • TF-374 für Olympus/Panasonic Fourthirds

Beim europäischen Vertrieb ist er bislang noch nicht zu haben und auf der Herstellerwebseite erscheint er ebenfalls noch nicht.

Ein Strobist-User auf flickr hat ihn aber bereits ausführlich getestet und mit dem RF-602 verglichen

Phottix Strato v2

Nachdem YongNuos RF-602 auf dem Markt wie eine Bombe einschlug, haben die Mitbewerber die Zeit nicht untätig verstreichen lassen und eigene, ähnliche Systeme entwickelt. Eins davon ist der Strato von Phottix, der ebenfalls als Auslöser für Kamera und/oder Blitze dient und auch auf dem 2,4GHz Band arbeitet. Wie auch beim RF-602, wird er für Nikon oder Canon angeboten (nur wegen der Kontaktanordnungen).

gegenüber dem RF-602 bringt er gleich einige Vorteile mit:

  • Systemblitzschuh wird beim Sender durchgeführt (man kann also trotz Funk noch einen Systemblitz draufstecken)
  • Verriegelungen bei Sender und Empfänger
  • Standardkabel für Anschluß von Kameras und Blitzgeräten (Klinkenbuchse)
  • Sender hat 3,5mm Klinkenbuchse (Miniphone) statt PC-Sync-Buchse
  • Sender arbeitet mit AAA-Zellen
  • Sender hat einen Ein/Aus-Schalter
  • Kanalumschaltung ohne Mäuseklavier
  • Triggerspannung bis zu 300V!
  • Empfänger hat Netzanschlußbuchse

Es gibt aber auch ein paar Dinge, die man als Nachteile ansehen kann:

  • nur 4 Kanäle
  • keine Trigger-all-Funktion
  • Sender und Empfänger sehen gleich aus und sind nur am Blitzfuß zu unterscheiden


Somit ähnelt das System dem Pixel Pawn und ist sicherlich sehr interessant, vor allem für Leute, die gerne alte Blitze mit hoher Triggerspannung verenden und eine Umrüstung des RF-602 scheuen.

Das identische System wird von Calumet als Pro Series Funkauslöser verkauft.


Ob das System in der Praxis brauchbar ist, wird ein eigener Test zeigen.

Bericht auf Lightingrumours

Shopseite des Herstellers

Produktseite (demnächst)

Erster Bericht von Craig Ferguson (engl.)

Weiterer, ausführlicher Bericht von Martin Pot (engl.)

MeiKe RC7 (mk-rc7)

und noch ein neuer 2.4Ghz Trigger aus Fernost, diesmal von MeiKe, die durch ihre Batteriegriffe recht bekannt sind.

Wenn man sich die Featureliste auf lighingrumors so anschaut, kommt einem der Verdacht, es handelt sich um einen umverpackten RF-602. Das kann ich mangels Gerät schlecht nachprüfen, aber es schaut zumindest so aus, als hätte man bei MeiKe den gleichen De/Encoderchip wie Youngnuo benutzt.

Das System ist in erster Linie genauso aufgebaut wie der RF-602 und hat auch die gleiche Kabelbuchse am Empfänger.

Da sind aber trotzdem Unterschiede:

  • Dauerauslösung (bulb) möglich
  • Selbstauslöser-Support (wahrscheinlich so ein verzögerter Auslösevorgang wie beim Pixel Pawn)
  • AAA Akkus/Batterien im Sender
  • Sender hat eine Arretierung am Blitzschuh
  • Sender einheitlich für Canon und Nikon
  • billiger als der RF-602

NICHT kompatibel zum RF-602 beim Funk, Kabel dagegen passen zumindest mechanisch.


Vorstellung auf Lightingromours

Shop in China, der das System anbietet

Webseite des Herstellers bei alibaba

Ojecoco H-550

Ein kleines Startup aus Shenzen/China hat mit deren ersten Produkt auch gleich einen Kracher gelandet, bietet dieser doch vor allem das, was bisher keiner der anderen, neueren Funkauslöser konnte: Ultrakurze Synczeiten!

Die dort Hypersync genannte Technik basiert auf einem Lernmodus und geht bis zur kürzesten Verschlußzeit der Kamera.

Vorstellung bei lightingrumours


Ojecoco H-430

Bei cotswoldphoto in uk gibt es seit einiger Zeit dieses System, welches Shopinhaber Trevor als das beste System bezeichnet. Es sieht ein wenig aus wie Pixel Pawn/Soldier, ist ein System aus Sender und Empfänger und sogar hochvoltfest bis 300V.

Ein interessantes Feature, welches schon anderswo zu sehen war, ist das Bilden von Gruppen. Außerdem ist es mit dem gößeren, Highspeed-Funksystem H-550 des gleichen Herstellers kompatibel und soll bei den erreichbaren Sync-Zeiten schneller sein alls alle Anderen.

Wenn das Set zu einem Grundpreis von 20€ das hält, was es verspricht, wäre es wirklich das Beste auf dem Markt. Das aber wird ein eigener Test zeigen. Offensichltich war Trevor von cotswoldphoto an der Entwicklung dieses Systems beteiligt.

Link zu einem Angebot für Canon

Bericht eines Nutzers auf flickr

Vorstellung auf lightingrumours

Elinchrom Skyport

Das System für gehobenere Ansprüche, ohne gleich sündhaft teuer zu sein. Funkt auf dem 2,4GHz WLAN-Band und bietet 8 Kanäle und 4 Gruppen.

Für unsere Anwendungen nimmt man den Universal Receiver. Dieser hat als Synchronanschluß eine 3,5mm Miniklinkenbuchse (Miniphone) und braucht somit Adapterkabel zum Anschluß an Blitzgeräte. Hat der Blitz keine Synchronbuchse, muß man noch einen Mittenkontakt-Blitzschuh mit Anschluß verwenden, wie es ihn beim Zubehör gibt.

Es werden mehrere Kabel mitgeliefert, beim Empfänger nur keins von 3,5mm Klinke auf PC-Sync. Dieses muß man extra kaufen. Dem Sender dagegen liegt ein Kabel von 2,5mm Klinke auf Sync bei, um ihn auch an Kameras ohne Mittenkontakt anschließen zu können.

Achtung:
!

Der Universal Receiver kann Blitze bis zu einer Triggerspannung von 50V und Spitzenstrom 0,5A verkraften, ist also für Hochspannungsblitze nicht geeignet. Siehe dazu die Liste der Triggerspannungen bei den Links am Ende der FAQ!


Nachteil des Skyport ist der fest eingebaute Akku, wobei es sich da um einen Li-Akku handelt. Das Gerät kann aber auch am Netz betrieben werden

Link zur Herstellerseite

Optische Lösungen

Einfacher optischer Tochterblitz

Diese Lösung ist einfach und billig, braucht meist nicht mal eine Stromversorgung. Nachteil sind die Reichweite und die mangelnde Störsicherheit. So ist bei sehr heller Umgebung keine zuverlässige Auslösung möglich, ebenso reagiert eine solche Zelle auf alles, was blitzt, egal ob es vom Hauptfotografen kommt oder nicht. Wer also volle, exklusive Kontrolle haben will, wird um diese Lösung einen Bogen machen wollen. Fürs Rumprobieren zu Hause, wenn man immer alleine arbeitet, allemal ausreichend.

Bekanntester Vertreter ist neben den ganzen Billigteilen (die es aber ebenso tun) der Metz Mecalux. Er hat einen Mittenkontaktschuh und auf der Unterseite ein Stativgewinde. Außerdem gibt es noch den Tumax SS01, ein als Standfuß gebauter optischer Auslöser. Verbreitet ist ebenfalls der "Tiffen" Servoauslöser mit 1/4"- Gewinde, den man auch unter B.I.G bei Brenner bekommt.

Beispiel für einen simplen, optischen Auslöser Hat einen Thyristor drin, der 600V Triggerspannung verträgt, läßt sich aber durch eine CREE LED-Taschenlampe auslösen, bei normalen reagiert das Ding dagegen nicht.

Erweiterter optischer Auslöser

Der Markt bietet darüber hinaus noch andere optische Auslösesysteme wie z.B. den Tumax DSS03, der sowohl als einfacher Auslöser wie auch mit verschiedenen Verzögerungen arbeiten kann.

Mehr zu diesem Thema


Kombilösungen (optisch+Funk)

  • YongNuo CTR-301. Dabei handelt es sich im Funkteil um die bekannte PT-04-Elektronik (433Mhz)
  • Seculine TwinLink, in D angeboten von Kaiser. Neues System mit 2,4Ghz und preislich zwischen RF-602 und Skyport angesiedelt.

Link zu einem Vergleichstest Pocketwizard - Twinlink

Infrarotlösungen

Diese werden nicht nur von den Systemherstellern wie Canon eingesetzt, sondern sind auch auf dem Markt von Fremdherstellern verfügbar. Da diese Systeme aber nicht mit allen Blitzgeräten funktionieren (z.B. Canon, da diese ihre eigene Infrarotsteuerung haben), werden sie von den ohnehin meist günstigeren Funksystemen verdrängt werden. Ein Angebot findet sich zB hier, ein weiteres System existiert z. B. auch von Elinchrom.

Metz-Remote-System

Dieses System wurde als eins der Ältesten mit dem System SCA3000 Anfang der 90er eingeführt und ist auch heute noch aktuell. Es wird von allen Metz-Blitzen aus der SCA3000/3002-Reihe verstanden, die Geräte mit Festanschluß (Bezeichnung "AF") sind hiervon ausgenommen.

Es handelt sich dabei um eine Steuerung, die ebenso wie die Systeme der Kamerahersteller mit Kanälen und Master/Slave funktioniert. Als Master fungiert das auf der Kamera sitzende Metz-Gerät, für die Slaves ist jeweils ein eigener SCA-Adapter 3080/82/83 erforderlich.

Der SCA3080 ist dabei nur für die SCA3000-Modelle verwendbar, der SCA3082 für SCA3002 und 3000, der aktuelle SCA3083 bietet gegenüber dem 3082 eine Mecalux-Funktion mit Unterdrückung von 1 oder mehreren Vorblitzen.

Dieses System wird in einem eigenen Artikel ausführlich erläutert.

Ist das denn mit meinem Blitz oder meiner Kamera kompatibel?

Diese Frage taucht ständig in den Foren auf, daher hier mal etwas Grundsätzliches dazu.

Achtung:
!

Der kleinste gemeinsame Nenner von Blitzgeräten mit Standardschuh ist immer der Mittenkontakt, denn dieser ist bei allen vorhanden und wird auch, digital hin oder her, nach wie vor zur Auslösung benutzt, und zwar nur dazu! Wenn man nur einen Mittenkontakt hat, gibt es keinerlei Systemfunktionen, die übertragen werden, diese benötigen die Zusatzkontakte oder optische Steuerung!


Das bedeutet: jedes Zubehör, welches einen Schuh mit Mittenkontakt bereitstellt, funktionert theoretisch mit jedem Blitzgerät, welches einen Mittenkontakt besitzt, egal wieviele Zusatzkontakte da noch dran sind!

Es gibt darüberhinaus aber leider einzelne Blitzgeräte, die eine Ausnahme darstellen, weil sie sich trotz Mittenkontakt nicht über diesen alleine auslösen lassen. Dazu gehören z.B. die aktuellen Nissin-Blitze (siehe Kapitel weiter unten), weitere sind möglich und werden noch herausgefunden. Es handelt sich bei den Ausnahmen immer um Geräte, die für ein bestimmtes System gebaut sind. Die Metz SCA-Blitze lassen sich immer per Mittenkontakt auslösen, fast egal welcher Systemschuh am Blitz angebracht ist, Ausnahmen siehe unten. Sollte es sich dabei um einen Adapter mit iISO-Schuh für Minolta Dynax und Sony Alpha handeln: Auch dieser hat sowas wie einen Mittenkontakt, paßt aber mechanisch nicht auf den Standardschuh, daher empfiehlt sich der Austausch des Schuhs gegen einen des Systems SCA300, bevorzugt einen Älteren mit nur Sync (SCA3x0), siehe Liste der SCA300-Adapter.

Hat ein Blitzgerät zusäztlich eine Syncbuchse, kann man ihn ebenfalls problemlos alleine durch den Mittenkontakt auslösen.

Und nochmal hier in aller Deutlichkeit:

Achtung:
!

Eine spezielle Kompatibilität von Funkauslösern, die über Mittenkontakt oder Sync-Kabel verfügen, ist nicht nötig (auch wenn das immer wieder gerne in irgendwelchen Auktionstexten steht), da der Mittenkontakt zu allem kompatibel ist, was einen Mittenkontakt besitzt! Eine reine Auslösung ist somit fast immer möglich.


Es tauchen auch immer wieder Fragen auf, warum denn die tolle Kamera einen Blitz, der nur einen Mittenkontakt hat, nicht erkennt. Die Antwort ist klar: wie soll das gehen? Dazu braucht es zusätzliche Hilfsmittel.

Im einfachsten Fall wurde ein aufgeschobenes Blitzgerät über einen mechanischen Kontakt, der durch die Feder in den Schienen des Blitzschuhs betätigt wird, erkannt (bei Canon heute noch so), andere brachten einen Spannungsfühler am Mittenkontakt an, der erkannte, wenn ein Blitzgerät aufgesteckt war und Spannung (Triggerspannung) anlegte. Die mechanische Methode hat den Nachteil, daß auch nichtelektrisches Zubehör (wie z. B. eine Wasserwaage) diesen Kontakt auslöst. Man sprach früher ja auch daher vom Zubehörschuh, da dieser auch ohne Mittenkontakt bei Filmkameras vorhanden war und z. B. Scheinwerfer etc. aufzunehmen.

Die ersten Systemblitze hatten einen Zusatzkontakt, mit dem das Blitzgerät seine Bereitschaft an die Kamera signalisierte, die dieser ermöglichte, auf Blitzsynchonzeit umzuschalten. Genau an diesem Punkt endete die beliebige Austauschbarkeit der Blitzgeräte, die bei nur-Mittenkontakt vorher gegeben war, denn da man sich nicht um eine Normierung bemühte, kochte jeder Hersteller sein eigenes Süppchen, das fing schon mit der Anordnung des Zusatzkontaktes an und ging weiter über die Methode, wie man der Kamera die Bereitschaft des Blitzgerätes signalisierte, da gab es nämlich einige Variationen: - Kontakt gegen Masse schalten - Kontakt gegen Plus schalten - eine Spannung variabler Höhe anlegen.

Mit dem Aufkommen der TTL-Blitzmessung dann ging das Ganze weiter und es kamen weitere Kontakte hinzu. Klassischerweise besteht ein Blitzschuh einer Kamera mit TTL-Blitzmessung aus Mittenkontakt und 2 Zusatzkontakten: Sync und TTL-Steuerung. Der TTL-Pin macht dabei nichts anderes als dem Blitz "Stop" zu sagen, wenn genug Licht auf das Objekt gefallen ist. Auch dieser kann wieder positiv oder negativ getriggert sein.

Auf dieser Art und Weise hatten die Hersteller auch einen Weg gefunden, neben dem Bajonett die Kunden auch beim Blitz ans System zu binden, ein Normierung war in diesem Bereich daher gar nicht erwünscht. Einen Ausweg für die Zubehörhersteller boten die zuerst umschaltbaren Geräte wie der Regula Variant 740-2MFD und dann als Weiterentwicklung davon das erste SCA-System von Braun, SCA100. Diesem folgte über die Sackgasse SCA500 das SCA300-System sowie dann für AF das SCA3000-System und seit digitalen SLRs/Kompaktkameras das SCA3002-System, welche heute noch existieren, auch wenn als einziger Hersteller des bei SCA300 noch vorhandenen Konsortiums nur noch Metz übrigblieb. Regula hat aufgegeben, Cullmann labelt nur noch Tumax-Geräte, Osram und Agfa haben an Metz abgegeben, Braun an Bosch/Bauer, um sich dann ganz zu verabschieden.

Ist denn der Blitz xxx über Mittenkontakt auslösbar?

Wie oben schon geschrieben, geht das bis auf einige wenige Problemfälle eigentlich bei jedem Blitz, der einen Mittenkontakt besitzt (auch bei den Minoltablitzen, denn auch wenn da die Kontakte anders aussehen haben diese trotzdem einen simplen Zündkontakt).

In der Kamera oder bei Blitzauslösern wird seitdem es den Blitzschuh mit Mittenkontakt oder die PC-Sync-Buchse gibt, für das Auslösen von Blitzen auch heute noch der Mittenkontakt mit Masse verbunden/kurzgeschlossen (beim PC Sync entsprechend Innen und Außenkontakt).

Zu Zeiten rein mechanischer Kameras wurde dafür ein Schließkontakt am Auslösemechanismus verwendet, bei elekronischen Verschlüssen verwendete man später dann Transistoren oder Thyristoren, leider nicht immer so, daß auch alle Blitze anschließbar waren (zB Canon).

Der Büroklammertest

Ob ein Blitz sich per Mittenkontakt alleine auslösen läßt kann man ganz einfach auch ohne eine Kamera ausprobieren: Man stelle den Blitz auf M und Teilleistung, dann nimmt eine Büroklammer, biegt diese zurecht und schließe damit am Blitz den seitlichen Kontakt im Blitzschuh (Kerbe) mit dem Mittenkontakt kurz. Bei Blitzen mit Metallfuß ist dieser der Gegenpol, die Büroklammer braucht man daher nicht mal verbiegen, man kann auch einen Schraubenzieher mit flacher Metallklinge nehmen, der breit genug ist, den Kontakt sicher herzustellen. Der Blitz sollte dann auslösen.

Problemfälle

Bekannte Fälle, die sich nicht über Mittenkontakt auslösen lassen:

  • Nikon SB-400
  • Sigma 500 DG ST (nicht super)
  • Sigma 530 DG ST (nicht super), nur teils, neuere Modelle (zB von 12/2009) gehen.
  • Metz 36AF-4 und AF-5 für alle Systeme: nur, wenn vorher auf Kamera steckte und TTL-Lampe leuchtet.
  • Metz 44AF-3 für alle Systeme: teilweise, Versionen mit Firmware 1.0 gehen
  • Metz 44AF-4 für alle Systeme (unabhängig von der Firmwareversion) nicht 44AF-4i - dieser läßt sich auslösen!
  • Metz 54AF-1 für alle Systeme (unabhängig von der Firmwareversion)
  • Metz 58AF-1 in der allerersten Firmwareversion 1.0 (die dürfte sicher keiner mehr haben)
  • Metz-Blitz aus der Serie SCA3000 mit SCA3101 für Canon - hier gibts schnelle Abhilfe: Einfach den Schalter oben links am SCA-Fuß in die rechrte Position bringen und schon klappts auch per Mittekontakt.
  • Metz-Blitz aus der Serie SCA3002 mit SCA3102 für Canon (Abhilfe: SCA301 benutzen)
Problemfall Nissin

Eigentlich wären die aktuellen Nissin-Blitze Di-466 und Di-622 ideal für Strobistrereien, wenn das Ganze nicht durch eine zu schlaue Firmware verhindert würde: Diese will nämlich immer eine passende Systemkamera unter dem Blitz haben oder man schaltet die Geräte in einen der beiden optischen Slavemodes. In keinem dieser Modi sind die Geräte über den Mittenkontakt alleine auslösbar, eine Ansteuerung per Funkauslöser geht nicht.

Abhilfe ist derzeit nur mit einem Eingriff ins Gerät selbst möglich, welcher auf eigene Gefahr erfolgt und die Garantie erlöschen läßt. Das Ganze ist in diesem Artikel beschrieben und bebildert. Da hat einfach jemand ein Synchronkabel an die Testblitztaste im Inneren des Gerätes angelötet. Allerdings macht genau das mit einigen Funkauslösern Probleme. Abhilfe schafft das Anlöten eines 20k Widerstands parallel zum Taster/Kabel.

Aktueller Hinweis: Auf vielfachen Wunsch gibt es nun von Nissin ein Update für den Di-622 (Nikon-Version), welches den Blitz über Mittenkontakt auslösbar macht. Laut deutschem Vertrieb wird es kein Update der Canonversion geben! Zum Update wird der Blitz an den deutschen Vertrieb Hapa-Team eingeschickt.

Offenbar werden aktuelle Versionen des Nissin Di-622 für Canon bereits mit einer geänderten Firmware ausgeliefert, laut Benutzerberichten haben diese eine Seriennummer, die mit 9 und einem Buchstaben dahinter beginnt.

Hinweis: Diese Einschränkung gilt nicht für den neuen Di-866. Dieser hat nicht nur eine Synchronbuchse, sondern läßt sich auch problemlos per Mittenkontakt auslösen, allerdings nur, wenn er sich im manuellen Modus (M) befindet.

Problemfälle, die keine sind

Steht ein Blitz nicht in den beiden vorigen Kapiteln, löst aber trotzdem an einem Funkauslöser nicht aus, könnte es daran liegen, daß er auf TTL steht. In diesem Modus erwarten vor allem aktuelle Systemblitze eine Kommunikation mit der Kamera, die ja nicht stattfindet, zudem muß man ja auch die abgegebene Lichtmenge beim Arbeiten mit Funkauslösern einstellen - und das geht nur im Modus M oder A (in Grenzen, wenn der Blitz sowas hat). Daher einfach den Blitz auf M und die passende Teilleistung einstellen und schon sollte es gehen.

Löst der Blitz am Funkauslöser trotzdem nicht aus, geht aber mit Büroklammer, liegt hier ein elektrisches Anpaßproblem vor, das so aus der Ferne nicht einfach zu lösen ist, da man dazu den Aufbau beider beteiligten Schaltkreise kennen müßte.

Ich habe eine Minolta Dynax oder Sony DLSR, wie kann ich da die Auslöser an Kamera und Blitze anschließen?

Die Besitzer einer dSLR von Minolta (Dynax 5D und 7D) sowie Sony (Alpha-Serie) stehen vor dem Problem, daß Minolta seit der Dynax-Serie einen eigenen Blitzschuh, iISO genannt, eingeführt hat. Dieser ist im Prinzip ein "rumgedrehter" Blitzschuh, der aber nicht mit dem Standardsystem zusammenpaßt und Adapterlösungen erfordert.

Diese Adapter sind hier zu sehen.

Sender an Kamera

Um eine Kamera mit einem Funkauslöser auszustatten, der einen Mittenkontakt, hat benötigt man einen FS-1100 oder einen entsprechenden Nachbau 1 Nachbau 2

Diese Nachbauten bieten nebenbei einen PC-Sync-Anschluß und sind der günstigste Weg für einen Alpha-Besitzer, zu einem solchen Anschluß zu kommen.

Besitzer einer Alpha 700, Alpha 900 und Minolta Dynax 7D haben es zumindest beim Funkauslöser etwas einfacher, denn diese Kameras verfügen über einen Synchronanschluß. An diesen kann man zumindest den Sender eines Funkauslösers per mitgeliefertem Kabel (RF-04) anschließen, der Sender baumelt dann allerdings auch lose am Kabel herum.

Empfänger an Blitz

Soll ein Systemblitz mit Minolta/Sony-Schuh per Funk angesteuert werden so braucht es dazu ebenfalls einen Adapter, dieser nennt sich FS-1200. Nachbauten davon sind seltener anzutreffen.

Statt des FS-1200 lassen sich auch Minolta OS-1100/Sony FA-CS1AM verwenden, diese bieten einen Anschluß für das Systemkabel und außerdem ist ein Stativgewinde vorhanden. Am Systemkabel läßt sich ein normaler Snyc-Aschluß anbauen, diesen muß man aber selbst anfertigen, da es im Originalsystem kein entsprechendes Kabel gibt, auch im Zubehörhandel konnte so etwas noch nicht gesichtet werden.

Die entsprechende Anschlußbelegung dazu findet sich hier.

Hinweis: Blitze für Minoltas analoge SLRs und die ersten AF-Modelle, also 5000/7000/9000 verfügen noch über einen Standardblitzschuh, daher lassen sich die Modelle Auto 360PX und 4000AF problemlos auf Funkempfängern einsetzen!

Grundsatzgedanken

  • Eine Adaptierung von Blitzen mit iISO-Schuh ist nur sinnvoll, wenn solche bereits vorhanden und auch nutzbar sind.
  • Ist man auf Neuanschaffungen angewiesen, empfehlen sich Blitze mit Standardschuh oder Metz SCA mit Wechselfuß.
  • Alternativ zur Funksteuerung ließe sich natürlich auch die drahtlose Blitzsteuerung im Minolta/Sony-System nutzen, die von den Geräten des Metz SCA3000/3002-Systems ebenfalls unterstützt wird, das geht allerdings nicht mit allen Blitzgeräten.

Die aktuelle "Rettung"

An den Herstellern für Funkauslöser in China sind diese Probleme offensichtlich nicht vorbeigegangen, denn inwzischen kann man sich die Adapterfrickelei sparen. Stattdessen bietet sich an, die bereits mit Sony/Minoltaschuh versehenen Funkauslöser zu verwenden, die YongNuo als PT-04TM für Sony/Minolta anbietet. Der Hybridauslöser CTR-301 ist ebenfalls in einer Variante mit dem "etwas anderen Blitzschuh" zu bekommen. Es gibt auch einen deutschen Anbieter dieser Geräte.

Die Empfänger haben einen Standardblitzschuh, sodaß man jetzt auch Anschluß an die normale Blitzwelt erhält ohne gleich Unsummern dafür ausgeben zu müssen.

Ganz aktuell: Pixel Pawn TF-363 für Sony, eine Art RF-602 mit iISO-Schuh.

YoungNuo hat inzwischen auch reagiert und die Modelle YN-460 und 460II mit iISO-Schuh auf den Markt.

Aufstell/Befestigungsmöglichkeit für Blitze

Standfuß

Bei einigen Systemblitzen, die kabellose Steuerung können, wird dieser bereits mitgeliefert. Man findet solche Füße aber auch problemlos im Zubehörhandel. Diese gehen aber meist davon aus, daß das aufzusteckende Gerät eine eigene Arretierung hat, was bei einem Blitz immer der Fall ist, nicht aber bei allen Funkauslösern. Da die Händler von den Herstellern, insbesondere von Metz, ebenfalls solche Füße fürs Aufstellen der Blitzgeräte in Schaufenstern und Vitrinen geliefert bekommen, wäre das die erste Möglichkeit, günstig an diese Teile zu kommen. Der Metz-Standfuß ist ein recht breites Plastikteil mit Stativgewinde an der Unterseite, der einen flachen Funkempfänger mit aufgestecktem Blitz guten Halt bietet, allerdings nur die alte Version! Man erkennt diese an den Details des Ausschnittes: Der Alte hat nur einen zweistufigen Ausschnitt, also von der Öffnung nach vorne nur um eine Stufe sich verjüngend, die Öffnung selbst hat links und rechts noch ca. 4mm Rand zum Ende des erhöhten Bereichs. Der Neuere hat dagegen die Öffnung Anfangs genauso breit wie der erhöhte Bereich und zum Stativgewinde hin 2 stufen. Zur Photokina 2010 hat Metz neue, halbgerundete Standfüße eingeführt, die ebenfalls diesen mehrstufigen Ausschnitt haben. Dieser wurde für den iISO (Minolta/Sony) Schuh notwendig. Man kann die Füße auch an der auf der Unterseite eingeprägten Artikelnummer unterscheiden:

  • 792 11 0466-1 01 (im Kreis): altes Modell, hält zB RF-602RX zuverlässig
  • 792 11 0466-1 06 (im Kreis, und höher): neues Modell, nicht brauchbar

Also einfach mal beim lokalen Händler vorbeischauen und fragen, oft sind diese froh drum, weil sie zuviele von diesen Teilen haben, manche werfen sie auch einfach weg. Ungeeignet sind die durchsichtigen Füße für die alten Metz-Modelle 40CT-1/4 und 34BCT-1/2, da diese kein Stativgewinde haben und auch keine breite Auflagefläche, ebenso die Neuen, siehe oben.

Hinweis: Die Standfüße von YongNuo, die deren Blitzen beiliegen und auch im Shop einzeln zu haben sind, eignen sich nicht dafür, um eine Kombination aus Funkauslöser und Blitz stabil zu halten! Mit den älteren Metz-Füßen geht das dagegen problemlos, zumindest wenn der Funkauslöser ein RF-602 ist. Man kann sich mit etwas dazwischengeschobenem Papier oder Pappe behelfen.

Klemme

Zum Befestigen der Blitze an allen möglichen und unmöglichen Stellen. Neben der Manfrotto Justin Clamp wäre da die Superclamp zu nennen. Eine sehr schöne Alternative ist auch das Gorillapod zusammen mit einem Blitzschuh mit Stativgewinde. Man sollte aber drauf achten die passende Version zu nehmen, damit diese den Blitz auch tragen kann. Als Mindestes also das Modell SLR, wobei man da keinen Stabblitz draufsetzen wird. Vorsicht auch beim Einkauf, inzwischen finden sich billige Gorillapod-Kopien auf ebay, die sich aber im Gegensatz zum Original durch absolute Instabilität auszeichnen. Bevor es einem also einen Blitz zerdeppert, lieber das Original nehmen!


Lampenstativ

Man kann eigentlich jedes preisgünstige Lampenstativ nehmen. Die Auswahl richtet sich vor allem danach, welches Packmaß man haben möchte und welche Sachen das Stativ tragen soll. Für einen Kompaktblitz wie den Metz 40MZ oder den leichten Braun Stab 370BVC sollte ein Walimex absolut genügen, will man einen 60er Metz draufsetzen, sollte man eins nehmen was nicht zu wackelig ist, besonders wenn da noch eine Softbox drauf soll.

Besonders portabel sind das bekannte Manfrotto 001B Nano und das Calumet Low Minipro.

Für die Sicherung kopflastiger Stative empfiehlt sich "Spannfix" aus der Veranstaltungsbranche, kostet 1-2 EUR pro Stück.

Blitzneiger und Schirmneiger

Manfrotto Lite-Tite Schirmneiger mit Funkempfänger, Blitz und Schirmstange.
Manfrotto Lite-Tite Schirmneiger mit Funkempfänger, Blitz und Schirmstange.

Hier gibt es unterschiedliche Typen auf dem Markt, die sich wie folgt unterteilen:

  • reine Blitzneiger
  • Schirmneiger aus Plastik mit Blitzschuhschiene aus Metall
  • Schirmneiger aus Plastik mit klemmbbarer Blitzschuhschiene aus Metall
  • Schirmneiger aus Metall ohne Blitzschuh
  • Schirmneiger aus Metall mit Blitzschuh
  • Schirmneiger aus Metall mit Blitzschuh und Winkelschiene

Die ersten beiden trifft man sehr häufig an, gerade in den Chinashops, auch bei deutschen Versendern. Halten wenig und brechen schnell, vor allem die Feststellschraube.

Wer absolute Qualität haben will der nimmt den Manfrotto Lite-Tite Schirmneiger oder den baugleichen von Hedler. Aber Achtung: bei manchen Angeboten sind die Spigots nicht mit dabei und kosten so extra. Im Original-Lieferumfang gehören sie aber dazu.

In letzter Zeit taucht allerdings vermehrt dieser Neiger hier in den Shops auf. Zu beziehen bei meinfotoberlin (Shop oder Amazon) oder für die Hälfte beim britschen Shop, der auch die RF-602 Funkauslöser hat (Siehe Einkaufstips).

Dieser Neiger ist derzeit der beste Kompromiß für alle, die nicht das Geld für den Manfrotto ausgeben, trotzdem aber etwas stabileres als die Plastikneiger haben wollen. Der Autor wird diesen Neiger demnächst noch ausführlich vorstellen.

Neuester Coup ist der schon genannte Neiger incl. eines Metallwinkels, der es erlaubt, den Blitz mitsamt Funkauslöser genau mittig am Schirm zu befestigen. Das komplette Set ist in den Einkaufstips zu finden. Bisher mußte man sich selbst behelfen, wenn man einen Blitz auf einem Funkauslöser wie RF-602, mittig befestigen wollte.

Schirme und Softboxen

Schirme

Bei den Schirmen unterscheidet man zwischen solchen für Durchlicht und für Reflex. Durchlichtschirme werden gerne genommen, weil es recht weiches Licht macht, denn der Schirm kann dann näher an das Motiv herangestellt werden und erzeugt mehr Streulicht im Raum. Ein Reflexschirm dagegen ist etwas härter ausgelegt, vor allem wenn er eine silberne Beschichtung hat. Welche man einsetzt, ist letztlich Geschmackssache. Schirme bieten vor allem bei portablem Einsatz einen guten Kompromiß zwischen weichem Licht und Portabilität.

Befestigt werden die Schirme mit entsprechenden Haltern (Schirmneiger), die meist auch gleich einen Blitzschuh haben. Die ganz billigen sind komplett aus Plastik (bis auf den Blitzschuh) und es gibt sie in 2 Versionen. Bei einer klemmt sich das Blitzgerät mit seiner Arretierung selbst fest, bei der Anderen ist eine Seite des Schuhs beweglich ausgeführt, so daß man auch ein Gerät ohne Eigenbefestigung festklemmen kann, zudem ist diese Version weniger fummelig, weil die Befestigungsschraube gut zugänglich ist.

Wer auf Nummer Sicher gehen will nimmt statt der billigen Plasteneiger gleich den Manfrotto 026 Lite-Tite. Ein durch Herunterfallen zerdepperter Blitz kommt einen teurer als für den Schirmneiger gleich etwas mehr auszugeben.

Softboxen

Diese machen je nach Größe besonders weiches Licht, sind aber auch schwer und voluminös. Man setzt sie daher eher bei einer stationären denn portablen Lösung ein. Je größer die Box desto weicher das Licht, aber auch desto mehr Leistung sollte der Blitz haben.

Kompaktblitze befestigt man idealerweise mit dem Flash-2-Softbox-Adapter von Cyrill Harnischmacher.

Filter bzw Korrekturfolien

Diese werden z.B. in Mischlichtsituationen benötigt, um das Blitzlicht an das vorhandene Licht anzupassen, aber auch für Lichteffekte.

Fotografiert man in Räumen mit Leuchtstoffröhrenlicht, so ist ein grüner Korrekturfilter nötig, da man sonst 2 unterschiedliche Farbabweichungen in seinem Bild hat, die man nur mit ziemlichem Aufwand (Auswahl/Maskierung in Photoshop) wieder wegbekommt. Dann lieber vor der Aufnahme für einheitliches Licht sorgen.

Mußte man sich bis vor einiger Zeit noch mit Musterbögen der Filterhersteller behelfen (deren Streifen erstens viel zu viel und zudem für viele Blitze zu klein waren) haben einige Hersteller inzwischen die Zeichen des Marktes erkannt und die wichtigsten Folien zugeschnitten als Set auf den Markt gebracht.

Anbieter solcher Sets finden sich in den Einkaufstips.

Die kleinen Musterstreifen von Lee, die überall angeboten werden, sind für einige Blitzgeräte bereits zu klein, im Zweifel vorher abmessen. Von Lee gibt es aber auch große Musterbögen.

Empfehlenswerte Folien sind z.B. Lee 205, 206 und 223 (alles Amber-Variationen). Das Ergebnis ist nicht nur abhängig vom persönlichen Geschmack, sondern auch von der Farbabstimmung des Blitzgerätes.

So haben beispielsweise japanische Blitzgeräte (also alle Systemblitze) eine kältere Lichtfarbe als die von Metz und Nissin - das sollte man dabei berücksichtigen.

Kleinteile

Hierunter fällt das ganze Kleingeraffel, welches das Strobistenleben erleichtert:

  • Ministative
  • Blitzschuh mit Stativgewinde
  • Blitzschuh auf Sync-Adapter
  • Sync-Kabel
  • Adapterkabel 2,5mm Klinke auf Sync (wichtig für den Metz Standardschuh SCA301!)

Akkus und Ladegeräte

Empfohlen sind als Akku Sanyo eneloop, Sanyo XX (neu Ab 12/2010) oder GP Recyko und als Ladegerät eines, welches 8 Akkus gleichzeitig laden kann, wie zB das AT-8 von IVT

Dieses Thema wird in der FAQ unter Batterien, Akkus und Ladegeräte bereits ausführlich behandelt.

Koffer und Taschen

Beim Transport der Ausrüstung empfiehlt sich mindestens eine Zweiteilung.

Stative und Schirme bringt man idealerweise in einer länglichen Tasche unter, nehmen kann man entsprechende Stativtaschen oder welche aus dem Angelsport bzw Golf. Ebenso wären Caddys oder ein Trolley denkbar. Wer da Tips hat, möge sie mir mitteilen.

Blitze, Auslöser, Kabel, Stromversorgung und Kleinteile sind am Besten entweder in einer entsprechenden (alten) Fototasche oder einem Alukoffer aus dem Baumarkt mit Schaumgummi-Einsatz aufgehoben. Ideal auch da ein Extrafach für die ganzen Kleinteile, bei sehr viel Teilen empfiehlt sich ein Alu-Werkzeugkoffer mit Innenpolsterung in mehrstöckiger Bauweise. Auch hier sind der eigenen Phantasie und Erfindergeist keine Grenzen gesetzt.

Literatur zum Thema

Hier ist natürlich vor allem David Hobbys Strobist als erstes zu nennen.

Da allerdings seine didaktischen Qualitäten doch etwas zu Wünschen übrig lassen, hier eine Buchempfehlung:

Kirk Tuck: Minimalist Lighting, Professional Techniques for Location Photography (Buchbesprechung) (englischsprachig). Kirk Tuck ist Alt-Profi, weiß was er tut und erklärt dies auch sehr anschaulich, bezieht sich dabei auf David Hobbys Ideen. Dieses Buch verwendet das Nikon-System, ist aber so geschrieben, daß man auch als Nicht-Nikonist sehr viel damit anfangen kann.

Einkaufsquellen

  • ebay: eigentlich alles was hier genannt wurde, Seriosität hängt vom Verkäufer ab.
  • britischer ebay-Shop für Strobist-Equipment (cotswoldphoto)
  • ebay-Shop des Herstellers YongNuo viele interessante Sachen für Strobisten, incl. dem neuen RF-602 Funkauslöser. Standort Hongkong, sind also Zoll und Einfuhrumstatzsteuer fällig
  • das britische Pendant zu Virtualvillage Viel Fotozubehör zu bezahlbaren Preisen, Versand aus Honkgkong. Hat auch den RF-602.
  • virtualvillage Funkauslöser-Sets, optische Tochterblitzauslöser etc. Versand aus China, aber mit deutscher Dependance, bei größerer Bestellung können Zollkosten anfallen. Seriös. Bestellung über Webshop oder ebay möglich.
  • empfehlenswerter Fernost-Shop für allerlei Zubehör schneller und problemloser Versand, Bezahlung nur Paypal
  • 8df.de Zubehörshop von Lutz Michaelis in Shanghai - Bezahlung per Überweisung auf deutsches Konto möglich
  • Camera Tools Holländischer Shop mit Strobist-Ecke, führt auch die Westcott-Schirme
  • enjoyyourcamera Schirme, Softboxen, Taschen, Kleinteile. Sitz ist Hannover, Shops auf ebay und bei Amazon. Seriös.
  • MeinFotoBerlin Amazon-Shop mit viel günstiger Chinaware ohne Zollgerödel. DIE Alternative zu Virtualvillage.
  • Sambesigroup deutscher Händler für die ganzen Chinasachen, die dort allerdings locker das doppelte kosten
  • Foto-Tip seriöser polnischer Händler (auch bekannt als der "Freundliche Pole") mit deutschem Konto und dank EU auch zollfreiem Einkauf. Hat ebenfalls alles, was man braucht incl. der Funkauslöser. Ideal bei Einkauf größerer Mengen, weil keine Zollkosten dazukommen.
  • Foto Walser allseits bekannter Online-Händler, führt ebenfalls alles was man zu diesem Thema brauchen kann
  • Calumet Internationale Händlerkette mit preisgünstigen Hausmarkengeräten ebenso wie bekannter Markenware. So werden hier preisgünstige Lampenstative, Schirmhalter etc als Alternative angeboten. Einkauf über eigenen Shop oder Amazon möglich.
  • Foto Brenner alteingesessener und seriöser Versandhändler für Fotosachen und Zubehör aller Art, allerdings zu oft saftigen Preisen. Vergleichen!
  • Thomann bekannter großer Versender für Musiker und Bühnenbedarf, hier bekommt man daher auch Stative, Superclamps und Filterfolien
  • Hädler Shop Bezugsquelle für große Lee-Musterbögen
  • PDM Licht-Ton Onlineshop für Veranstaltung und Bühne
  • Huss Licht-Ton Weiterer Onlineshop für Veranstaltung und Bühne
  • karlu.com britischer Shop mit reichlich Auswahl
  • Filterfolie.de - deutscher Shop für Filterfolien aller Art

Einkaufstips

Es folgen ein paar interessante Angebote diverser Shops, erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sortiert.

Blitze

YongNuo YN-460 und 460II günstiger, manueller Blitz aus China, im Shop von Lutz Michaelis (Shanghai) zu haben oder über ebay, siehe shops weiter unten. in Holland kann man ihn auch kaufen (Fotoknijneberg, direkt an der Grenze, sprechen deutsch) Dieser China-Shop hat auch die YN-Blitze und versendet schnell

YongNuo YN-560, gibts jetzt auch in Holland

Savebase britischer Ebay-Shop, der YN-460II, 465 und 467/468 führt

YN-460 mit Schuh für Sony/Minolta bei britischem Ebay-Shop

Cactus KF-36, Vivitar 285-Nachbau

LumoPro 160 Nachfolger des bekannten Lumopro 120

Auch den Vivitar 285HV gibt es noch zu kaufen, sogar in einem deutschen Shop (ebenfalls via ebay und amazon "foto Magic Shop")

Auslöser

podmantech_uk Europäische (GB) Bezugsquelle für den RF-602

empfehlenswerter China-Shop für nicht nur den RF-602

Kaiser (Seculine) Twinlink

foto-tip.pl, europäische Bezugsquelle für Funkauslöser von Pixel , angeboten werden die Versionen für Canon, Nikon und Sony

Phottix Strato Funkauslöser

Tumax DSS03 Kit erweiterter optischer Slave mit Ministativ

Halterungen, Füße, Neiger und Stative

Blitzneiger aus Metall mit klemmbarem Blitzschuh aus Metall von cotswoldphoto, England

Blitzneiger mit Winkelschiene zur mittigen Befestigung von Blitz auf Sender von cotswoldphoto, England

Blitzstandfuß für 3 Aufsteckblitze Dieser verfügt sogar über ein Stativgewinde aus Metall.

Cullmann Kugelkopf CB2.7 mit Blitzschuh und Stativgewinde

Blitzschuh aus Kunstoff mit Metallgewinde zum kleinen Preis

Günstiges Angebot Manfrotto Superclamp

Günstigstes Angebot für den Manftrotto 026 Lite Tite Schirmneiger

Manfrotto Nano 001B sehr portables Leuchtenstativ mit Packmaß 49cm, Auszugshöhe 190cm

Calumet Low Mini Pro Lampenstativ mit 120cm Auszugshöhe

Schirmneiger von Manfrotto und Calumet

Scherenklemme mit Zapfen zum Anhängen an Seile etc.

Scherenklemme mit Kabelclip

Lichtformer

Reflexschrim von Oppermann Günstiger Schirm mit Silber-Innenbeschichtung.

Schirme

Noch mehr Schirme

Aurora Reflexschirm 85cm weiß

Camera Tools.nl Europäische Bezugsquelle für die Westcott-Schirme

Kleinkram

Spannfix

Ball Bungees Universelle Befestigungen

Filterfolien von Lee zur Farbkorrektur mit Liste (flashgels.co.uk)

Rosco Strobist Kit Rosco Folienset zur Farbkorrektur beim Blitzen

Taschen und Koffer

Music Store Mikrofonstativtasche

Stativ-und Schirmtasche MISB Set 4 aus dem Musikerbedarf, Bezugsquelle: Musikhaus Schönau, Gießen (momentan per Mail anfragen)

Stativ- und Schirmtasche PSB Set aus dem Musikerbedarf

Hinweis: Da sich aus irgendwelchen Gründen die Direktlinks zu den Produkten andauern zu ändern scheinen, bitte einfach entweder "MISB Set" oder "PSB Set" in die Suche auf deren Webseite eingeben, sollte der Link mal wieder verbogen worden sein.

Energie

Die besten Akkus: Sanyo eneloop AA

bestes Angebot für 8x eneloop AA in Box

Ladegerät für 8 Mignon-Akkus

Komplettangebot 4x eneloop AA plus Accupower Ladegerät IQ-128, externes Steckernetzteil

sehr gutes, kompaktes Ladegerät für AA und AAA ohne externes Netzteil, Autoladekabel wird mitgeliefert

Selbstbauprojekte

  • DIYFlash beschreibt eine Modifikation zur einfachen Leistungsregelung bei Blitzen mit Meßzelle

Weiterführende Links

  • Webseite von Stefan Kaufmann mit ausführlicher Information über die Metz 45er Stabblitze, passende Mecamaten und deren strobistischer Nutzung

Kontakt zum Autor

Der Autor dieser FAQ ist in folgenden Foren vertreten:

im Nikonforum

im DLSR-Forum

Darüberhinaus kann er auch per Mail erreicht werden, falls Fragen, Anregungen und Wünsche bestehen.

Persönliche Werkzeuge